Schrauben, Entwickeln, Ausbilden

Matthias Schieber ist seit April Teil des medienreaktor Teams und hat in fünf Monaten nicht nur viel erlebt sondern auch schon eine wichtige Rolle eingenommen.

Seit April verstärkt uns Matthias Schieber als Entwickler. Und obwohl nur 40 Arbeitsstunden in seinem Vertrag stehen, ist er pausenlos am Tüfteln. Das hat allerdings nichts mit Überstunden zu tun, sondern liegt an seinem Hobby. Was Matze gerne in seiner Freizeit macht und wie es für ihn als TYPO3- und Neos CMS-Entwickler bei medienreaktor läuft, hat er in unserem Podcast RECHARGE verraten.

„Du bist ja erst fünf Monate hier“, stellt RECHARGE-Host Andi überrascht im Gespräch mit Matze fest. In der Tat könnte man sehr schnell den Eindruck erhalten, dass Matze schon deutlich länger Teil unserer Agentur ist. Dass sich Matze so schnell bei medienreaktor zurechtgefunden hat, liegt zum einen an seiner Vorgeschichte. „Ich bin gelernter Entwickler und mittlerweile auch schon seit zweieinhalb Jahren ausgelernt“, erklärt der 24-Jährige und ergänzt: „Außerdem hatte ich noch nie einen besseren Start.“ Das Team habe ihn hervorragend aufgenommen. „Jeder kommt sofort auf dich zu und unterstützt dich. Da wusste ich gleich, wie es hier losgeht und war sofort drin. Man ist direkt voll dabei und das war das Beste.“

Matze kam mit einer Menge TYPO3-Erfahrung zu medienreaktor. Das bedeutet aber auch, dass er im Bereich von Neos CMS regelmäßig dazulernt. Unser neuester Entwickler erweitert sein Wissen aber ohnehin ständig. „Ich hätte am liebsten immer eine Antwort, wenn jemand etwas fragt.“ Andi stellt fest, dass Matze also nicht nur ein Thema hat, an dem er Interesse zeigt und fragt: „Du willst also irgendwann mal Full Stack Entwickler sein?“ Matze stimmt zu: „Ja, richtig. Es gibt so viele Technologien, die für Entwickler spannend sind und ich habe in der kurzen Zeit hier schon sehr viele Apps und Systeme kennengelernt. Das ist genau das Richtige für mich.“

„Ich hätte am liebsten immer eine Antwort, wenn jemand etwas fragt.“

Matthias Schieber

Genau richtig ist man bei Matze übrigens auch, wenn es um Motoren geht. „Bei deinen Hobbys ist das Thema Computer nicht so wichtig, oder?“, fragt Andi und Matze verrät: „Ich zocke schon mal gerne ein bisschen, aber mein wirkliches Hobby ist unter Autos zu liegen. Ich bin leidenschaftlicher Schrauber.“ Dabei geht es Matze weniger um PS als darum, sein Traumauto zusammen zu bauen. „Man soll sich in dem Auto einfach wohlfühlen. Es ist ein 30 Jahre alter Honda Civic, den ich klassisch halten will.“ Auf dem Weg zum Traumauto geht es für Matze um das Tüfteln und darum, Probleme zu lösen. „Wie beim Programmieren“, merkt Andi an.  „Das stimmt“, lacht Matze. „Das ist ganz ähnlich. In beiden Bereichen lernt man viel durch Fehler. Und natürlich baut man da auch mal Mist, aber so fangen Entwickler an zu lernen.“

Lernen und Lehren sind seit Neuestem zwei Begriffe, die auch in Matzes Berufsleben große Rollen spielen. Seit unsere beiden Auszubildenden Feyza und Andy Teil unserer Agentur sind, ist Matze Ausbilder und kümmert sich um die beiden. Gemeinsam mit Tjark reifte dieser Entschluss, da „wir beide nicht zufrieden mit unseren Ausbildungen waren“. So stand schnell fest, „dass wir es besser machen wollen“. Nachdem Tjark und Matze geklärt hatten, was sie den Azubis mitgeben wollen, ging die Reise los. „Und jetzt schauen wir mal, wo die hinführt.“ Bisher ist Matze sehr zufrieden mit seiner Entscheidung: „Es macht total viel Spaß, etwas beizubringen und am Ende ist man stolz, wenn zwei fertige Entwickler rauskommen.“

Gemeinsam mit Tjark ist Matze Ausbilder für unsere Azubis Andy und Feyza

Als Entwickler, Ausbilder und vor allem als Kollege hat Matze schon das ein oder Highlight miterlebt. Das größte fand für ihn im Sommer auf unserer Dachterrasse statt. „Wir haben da ein bisschen gegrillt, Jonas Reuter hat eine Süßigkeitenbox mitgebracht und niemand wusste genau, was drin ist. Wir saßen bis spät abends zusammen, haben was getrunken und verrückte Süßigkeiten getestet.“ Da kann Andi nur zustimmen, bevor er Matze nach seinen Zukunftsplänen fragt. Matze blickt voraus: „Obwohl ich erst fünf Monate hier bin, fühle ich mich wie zu Hause. Ich hoffe, ich kann meine Fähigkeiten ausbauen und mit medienreaktor wachsen. Das ist mein Ziel.“

RECHARGE

Die ganze Folge RECHARGE mit Matze und Andi findet ihr HIER.

Kontakt