Erste Schritte im Webdesign in entspannter Atmosphäre

Der 15-jährige Victor war in den vergangenen zwei Wochen im Rahmen eines Praktikums Teil des medienreaktor-Teams. An zehn Arbeitstagen konnte der Schüler im Webdesign erste Schritte gehen und sich in verschiedenen Design-Tools austoben.

„Zum Webdesign hatte ich vorher gar keinen Bezug“, erklärte Victor am Ende seiner zweiten Praktikumswoche. „Jetzt kann ich aber sagen, dass ich hier etwas für mich entdeckt habe.“ Victor kam durch die Empfehlungen von Freunden zu medienreaktor. „Ich kenne zwei vorherige Praktikanten und habe von denen nur Gutes gehört. Vor allem war mir wichtig, dass ich in meinem Praktikum Projekte umsetzen kann, und das hatten mir beide bestätigt.“

Tatsächlich dauerte es nicht lange, bis Victor vor dem Monitor saß und seine ersten Aufgaben anging. „Ich sollte eine Website für einen Fußballverein gestalten. Als Fußballfan hat mir das besonders viel Spaß gemacht“, freute sich Victor. Angeleitet wurde der 15-Jährige dabei von unserer Designerin Laura, die Victor zunächst mit Programmen wie Whimsical oder Figma vertraut machte und ihn im Anschluss bei der Aufgabe betreute. „Victor hat sich richtig gut angestellt und war sehr fix. Vor allem, wenn man bedenkt, wie jung er noch ist und dass er das vorher noch nie gemacht hat. Er hat schnell in das Thema reingefunden und die einzelnen Arbeitsschritte beinahe problemlos umgesetzt“, lobte Laura.

Neben dem Designprozess erhielt Victor einige weitere Einblicke in die Arbeitswelt von medienreaktor und aktuelle Technologien. „Jonas Reuter hat mir erklärt, was medienreaktor eigentlich macht und wie die Arbeitsweise hier ist. Besonders interessant war es dann, als er mir KI-Themen wie ChatGPT vorgestellt hat. Das hat mich sehr interessiert“, erinnerte sich Victor.

Für den Schüler war das Arbeiten im Vergleich zum Schulalltag eine Umstellung, aber laut Victors Aussage vor allem eine positive: „Ich konnte ein wenig länger schlafen“, erklärte er mit einem Lachen und führte weiter aus: 

„Aber vor allem ist die Atmosphäre absolut entspannt. Ich mag es sehr, wie miteinander umgegangen wird und wie man die Aufgaben hier angeht. Das wünsche ich mir für meine berufliche Zukunft auch.“

Victor

Nach zwei Wochen stand für Victor also fest, dass das Webdesign nach dem Abitur definitiv in die engere Wahl kommt. „Aber jetzt stehen erstmal noch einige Jahre in der Schule an. Mal sehen, ob es für mich in diesen Bereich geht. Für mich ist aber klar, dass ich mich auch in Zukunft immer wieder mit dem Thema Webdesign beschäftigen möchte.“

Vielen Dank für deinen Einsatz, Victor und viel Erfolg auf dem Weg zum Abitur. Vielleicht sehen wir uns ja bald in der Agentur wieder.

Wenn du bereits jetzt Lust auf die Arbeit als Webdesigner:in bei medienreaktor hast, dann schau dir doch mal unsere aktuellen Stellenausschreibung an. Vielleicht suchen wir genau dich und du darfst bald mit Laura und unserem Team an der nächsten Website basteln.

Kontakt