50% bei der Digitalisierung sparen

Als autorisiertes Beratungsunternehmen für das Förderprogramm go-digital begleiten wir Sie auf dem Weg in die digitale Zukunft Ihres Unternehmens. Dabei werden 50% der Kosten für Digitalisierungsprojekte wie Websites oder Onlineshops bis 33.000 € vom Staat übernommen. Starten Sie jetzt mit uns digital durch!

Voraussetzungen für Unternehmen

  • rechtlich selbständiges Unternehmen (KMU, Handwerk und Start-Ups)
  • weniger als 100 Mitarbeiter
  • Jahresumsatz oder -bilanzsumme von höchstens 20 Mio. Euro im Vorjahr
  • Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland
  • Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung

Wir übernehmen die Leitung Ihres Projekts, stellen den Projektantrag und kümmern uns um die komplette Abwicklung.

Erstgespräch zur Analyse des Ist-Zustands
Erarbeitung eines Stärken-Schwächen-Profils
Vorprüfung der empfohlenen Maßnahmen
Erstellung eines Realisierungskonzepts
Einschätzung des Erfolgs der Gesamtumsetzung
Erstellung eines Projektplans mit Arbeitspaketen
Projektdurchführung und -controlling
Auswertung des abgeschlossenen Projekts

Förderprogramm go-digital

Unter dem Motto „Recharge: Aufladen und neu durchstarten“ begleiten wir Ihr Unternehmen nach der Coronakrise beim digitalen Neustart. 

Gemeinsam finden wir heraus, wo die digitalen Herausforderungen für Ihr Geschäftsmodell liegen und entwickeln zukunftsfähige Lösungen, um neue Märkte zu erschließen oder Ihre Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten.

Digitale Markterschließung

Zur Unterstützung bei der Vermarktung und zur Erschließung neuer Märkte und Kundengruppen können zum Beispiel folgende Leistungen gefördert werden:

  • Entwicklung einer Online-Marketing-Strategie
  • Social-Media-Marketing und Content-Marketing
  • Aufbau einer professionellen Website
  • Einführung eines Content-Management-Systems
  • Responsive Webdesign
  • Entwicklung von Produktkonfiguratoren zur Vermarktung
  • Entwicklung einer App zur Vermarktung
  • Einführung eines eigenen Online-Shops
  • nachgeordnete Geschäftsprozesse eines Online-Shops

Digitalisierte Geschäftsprozesse

Zur möglichst durchgängigen Digitalisierung von Arbeitsabläufen im Unternehmen können zum Beispiel folgende Leistungen gefördert werden:

  • Einführung von Software-Lösungen zur Digitalisierung von Prozessen
  • Einführung einer Intranet- oder Extranet-Plattform
  • Einführung eines Produktinformationsmanagement-Systems
  • Individualentwicklung von Web-Anwendungen
  • Schnittstellen zu CRM, ERP, PIM oder anderen Systemen
  • Digitalisierungs-Checkup mit Handlungsempfehlungen
  • Unternehmensberatung zur Konzeption, Einführung und Optimierung von digitalen Prozessen
  • Geschäftsmodellentwicklung
  • Entwicklung und Umsetzung einer Digitalstrategie
  • Marktneutrale Technologieberatung mit Anforderungsanalyse und Benchmarking

IT-Sicherheit

Zur Vermeidung von wirtschaftlichen Schäden und Risiken durch Cyberangriffe auf Ihre digitale Infrastruktur können zum Beispiel folgende Leistungen gefördert werden:

  • Risiko- und Sicherheitsanalyse
  • Bedrohungs- und Schwachstellenanalyse
  • Empfehlungen für die Konzeption neuer IT-Infrastruktur
  • Einführung von betrieblichen IT-Sicherheitsmanagementsystemen
  • IT-Security Audit

Häufige Fragen

Was steckt hinter dem Förderprogramm go-digital?

Im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit dem Förderprogramm go-digital kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Handwerksbetriebe dabei, ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren.

Kann ich mich bei jeder Agentur dazu beraten lassen?

Die Förderung kann nur von Beratungsunternehmen und Agenturen für Sie beantragt werden, die vom BMWi autorisiert wurden. Bei der Autorisierung werden von einem unabhängigen Institut die wirtschaftliche Stabilität, die fachliche Expertise und Branchenkompetenz und die Einhaltung verschiedener Qualitätsstandards geprüft. Seit Juni 2020 sind wir offiziell autorisiert und können Förderanträge für Sie einreichen.

Ist das nicht ein höher bürokratischer Aufwand?

Als Beratungsunternehmen entlasten wir Sie von allen bürokratischen Formalitäten der Antragstellung und des Verwendungsnachweises, sodass Sie sich gemeinsam mit uns auf das Projekt konzentrieren können.

Welche Arten von Projekten können gefördert werden?

Wir betreuen Sie gerne in allen drei Modulen „Digitale Markterschließung“ und „Digitalisierte Geschäftsprozesse“, sowie „IT-Sicherheit“. Oben auf dieser Seite finden Sie einige Beispiele für typische Projekte, die förderfähig sind. Im Zweifel fragen Sie uns gerne, ob auch Ihr geplantes Projekt darunter fällt.

Können auch Start-ups beraten werden?

Sofern die obigen Voraussetzungen auf Ihr Start-up oder junges Unternehmen zutreffen, können auch Sie im Rahmen von go-digital beraten werden. Wichtig ist nur, dass bereits ein signifikanter Geschäftsbetrieb mit ausreichend Umsätzen erkennbar ist und Sie sich nicht mehr in der Gründungsphase befinden.

Ich bin nicht sicher, ob ich die Förderung erhalten kann. Kann auch mein Unternehmen gefördert werden?

Nehmen Sie gerne einfach Kontakt mit uns auf. Wir prüfen gemeinsam mit Ihnen, ob Ihr Unternehmen und Ihr geplantes Projekt alle Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt.

Nicht förderfähig sind leider Unternehmen der Wirtschafts- und Unternehmensberatung, Rechts- und Steuerberatung sowie Weiterbildung, Freiberufler, gemeinnützige Unternehmen/Vereine, öffentliche Unternehmen und Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, sowie insolvente Unternehmen.

Wann können wir mit dem Projekt loslegen?

Nach Einreichung des Förderantrags dauert es bis zu zwei Monate, bis der Zuwendungsbescheid mit der Bewilligung vorliegt. Erst dann kann mit dem Projekt begonnen werden. Die Laufzeit eines typischen Digitalisierungsprojekts kann dann bis zu sechs Monate betragen.

Müssen wir vor Ort in Bamberg sein?

Gerne beraten und betreuen wir Ihr Projekt deutschlandweit. Wir entscheiden gemeinsam, ob wir einzelne Workshops und Besprechungen persönlich in unseren Kreativräumen durchführen, oder ob wir die digitalen Möglichkeiten über Videokonferenzen und Kollaborationstools nutzen.

Können die drei Module auch miteinander kombiniert werden?

Wir sind für alle Module „Digitale Markterschließung“ und „Digitalisierte Geschäftsprozesse“, sowie „IT-Sicherheit“ (Beispielprojekte siehe oben) autorisiert. Das Hauptmodul für die Förderung muss mindestens 51% des gesamten Projektvolumens ausmachen. Darüber hinaus können dann weitere Leistungen aus einem zweiten Modul zusätzlich ausgewählt werden.

Wie hoch ist die maximale Förderung?

Insgesamt können maximal 30 Beratertage zu je 1.100 € netto gefördert werden. Im Hauptmodul sind bis zu 20 Beratertage förderfähig, in einem Nebenmodul können nochmal bis zu zehn Beratertagen erfolgen. Sie erhalten vom Staat eine Projektförderung über 50% als Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss. Somit ist eine Einsparung von maximal 16.500 € netto möglich.

Darf ein Projekt auch mehr als 33.000 € kosten?

Lediglich die Förderung ist auf maximal 30 Beratertage begrenzt. Darüber hinausgehende Leistungen können ganz normal zusätzlich umgesetzt und regulär berechnet werden.

Kann ich die Förderung mehrmals in Anspruch nehmen?

Ja, ein Jahr nach Beendigung eines Förderprojekts aus dem Programm, kann das gleiche Unternehmen eine erneute Förderung beantragen. Das Förderprogramm go-digital ist aktuell bis zum Ende 2021 befristet.

Was ist die De-minimis-Verordnung?

Dabei geht es um Beihilfen von Unternehmen in der EU. Innerhalb von drei Jahren darf ein Unternehmen maximal 200.000 € als Förderung oder Beihilfe aus diesem oder anderen Förderprogrammen erhalten haben.

Das klingt alles interessant. Und jetzt?

Am besten vereinbaren Sie über den Buchungskalender am Ende der Seite direkt einen Beratungstermin mit unseren Digitalisierungsspezialisten. In einem ausführlichen, unverbindlichen Erstgespräch beraten wir Sie ausführlich zu go-digital und besprechen Ihr geplantes Projekt, damit Sie möglichst schnell digital durchstarten können.

Jetzt Termin für kostenlose Erstberatung sichern